Variationen der ketogenen Diät in der Therapie

April 1 / Blog, Ernährung / von Mag. Julia Tulipan

 

Es gibt fünf Variationen der ketogenen Ernährung, die in der medizinischen Literatur als wirksame Behandlungen für diverse Krankheiten besprochen werden.

Die ursprüngliche ketogene Therapie, bekannt als klassische ketogene Diät oder kurz Keto, wurde 1923 von Dr. Russell Wilder an der Mayo-Klinik zur Behandlung von Epilepsie entwickelt. Alle ketogenen Diäten sind eine Variation der klassischen Keto. Die klassische ketogene Diät ist die strengste Form, was sich an ihrem Verhältnis von Fett zu Eiweiß und Kohlenhydraten ablesen lässt.

Die klassische Keto hat ein Verhältnis von 4:1, was bedeutet, dass auf jeden Teil Eiweiß und Kohlenhydrate vier Teile Fett kommen. Bei einer klassischen ketogenen Diät stammen 90 % der Kalorien aus Fett, während 6 % aus Eiweiß und 4 % aus Kohlenhydraten stammen. Der Hauptunterschied zwischen den fünf Arten ketogener Diäten ist dieses Makronährstoffverhältnis.

 

5 Variationen der ketogenen Diät:

  1. Klassische ketogen Diät: 90% Fett, 6% Protein, 4% Carbs
  2. Modifizierte ketogene Diät: 82% Fett, 12 % Protein, 6% Carbs
  3. MCT Öl Diät: 73% Fett, 10% Protein, 17% Carbs
  4. Low Glycemic Index Diet: 60% Fett, 30% Protein, 10% Carbs
  5. Modifizierte Atkins Diät: 65% Fett, 30% Protein, 5% Carbs

 

 

Alle ketogenen Diäten sind reich an Fett, die Proteinmenge richtet sich nach dem Bedarf und Kohlenhydraten werden stark limitiert. Diese Kombination verändert die Art und Weise, wie Energie im Körper verwendet wird, indem Fett in der Leber in Fettsäuren und Ketone umgewandelt wird.

Bei einem erhöhten Ketonspiegel im Blut befindet man sich in einem Zustand der Ketose, der sowohl für Kranke als auch für Gesunde eine Vielzahl von therapeutischen Vorteilen hat.

Neben dem Makronährstoffverhältnis kann auch auch durch gezielte Fastenphasen in Ketose kommen. Hier eignet sich das sogenannte intermittierende Fasten. Das Zeitfenster, in dem eine Person isst, wird verkürzt, meist auf 8 Stunden. Wenn das Essenszeitfenster verkürzt wird, ist der Körper gezwungen, auf Energie aus seinen eigenen Fettspeichern zuzugreifen, anstatt auf Kalorien direkt aus der Nahrung zuzugreifen.

 

Lebensstil und andere Faktoren

Die ketogene Therapie umfasst mehr als nur die Ernährung. Nahrungsergänzungsmittel, Elektrolyte, Hydratation und Aktivitätsniveau sind ebenfalls von entscheidender Bedeutung.

Personen, die an Verdauungsproblemen leiden, benötigen im Allgemeinen zusätzliche Unterstützung. Hier kann ein erfahrener Keto-Spezialist äußerst hilfreich sein.

Die Überwachung der Ketose ist ein weiterer wichtiger Aspekt der Therapie. Die Ketose kann mit drei verschiedenen Methoden gemessen werden: Blut, Atem und Urin. Die Blutmessung ist die genaueste und zuverlässigste, aber auch die teuerste Testmethode. Urinstreifen sind eine erschwingliche Option, obwohl die Messwerte je nach Hydratisierung stark variieren können. Atemmessgeräte haben ähnlich unterschiedliche Ergebnisse und einen höheren Einstiegspreis, obwohl die Technologie immer besser wird.

Große Vorsicht ist vor allem dann geboten, wenn bereits Medikamente eingenommen werden.

 

Was sind die Vorteile von Ketose?

Das Erreichen der Ketose kann viele Vorteile haben, von der Behandlung chronischer Krankheiten bis hin zur Optimierung der Leistung. Während die Vorteile gut dokumentiert sind, ist der zugrunde liegende Wirkmechanismus nicht vollständig bekannt.

Die Ernährung verbessert die Fähigkeit der Mitochondrien, der Kraftwerke unserer Zellen, den Energiebedarf unseres Körpers auf eine Weise zu decken, die Entzündungen und oxidativen Stress reduziert. Durch die Optimierung der Art und Weise, wie unser Körper Energie verbraucht, stärken wir die Fähigkeit unseres Körpers, verschiedene Krankheiten zu bekämpfen und die Stressfaktoren unserer modernen Lebensweise zu vermeiden.

 

Wie kann ich einer Keto Diät folgen?

Es ist empfehlenswert einmal für mindestens 6 – 8 Wochen der ketogenen Diät zu folgen, da der Körper einige Zeit braucht, um sich richtig an die neuen Verhältnisse anzupassen. Da die meisten Menschen, die eine westliche Diät befolgen, nicht mehr in der Lage sind, Fett optimal zu verstoffwechseln, erlaubt diese Zeitspanne dem Körper Zeit, sich an das Fett zu „gewöhnen“ und das Nahrungsfett effizient und effektiv zu verwerten.

Es gibt eine Vielzahl von Ernährungsplänen, und Möglichkeiten die ketogene Ernährung an die persönlichen Vorlieben und Bedürfnisse anzupassen. Gerade bei einer längerfristigen Umsetzung ist die richtige Formulierung, wie eigentlich bei jeder Ernährungsform, sehr wichtig.

Mehr Artikel zur ketogenen Ernährung findest du HIER.

Mag. Julia Tulipan

Über den Autor

Julia Tulipan ist Biologin (Mag.) und Master of Science in klinischer Ernährungsmedizin. Sie ist Speakerin, Dozentin und Best Seller Autorin ("Keto Kompass") und schreibt für verschiedene Magazine (u.a. Super You)sowie für ihr eigenes Blog JuliaTulipan.com vor allem zu den Themen ketogene und artgerechte Ernährung und Bewegung. Julia hat selbst lange mit ihrer Gesundheit gekämpft. So wurde ihr Interesse an gesunder Ernährung geweckt. Seither hat sie sich mit Low Carb und der Keto-Ernährung Stück für Stück mehr Lebensqualität zurück erkämpft.

Mag. Julia Tulipan

Weitere Artikel


Kommentar hinterlassen:


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Trag' dich jetzt zu meinem Newsletter ein!