Dein Blut sagt mehr als 1.000 Worte

April 7 / Blog, Performance und Leistung, Stoffwechsel / von Norbert Samhammer

Blut ist unser Lebenselixier. Ist es gesund geht es uns gut. Fehlen wichtige Vitalstoffe fangen wir uns Infekte ein, es fehlt uns an Antrieb und manchmal verschwindet sogar das Lebensglück.

Sobald wir aber unsere Depots auffüllen, kommen Gesundheit und Glück zurück. Ein Wunder? Nein eigentlich nicht, wenn wir wissen was uns, fehlt können wir unsere Defizite gezielt auffüllen.

 

Besonders Aminosäuren sind lebenswichtig.

Der Mensch besteht aus diesen Eiweißbausteinen. Unsere Muskeln, Hormone, Organe, Knochen, Haut und unser Immunsystem sind aus Aminosäuren aufgebaut und auf sie angewiesen. Täglich. Eiweiß ist der Schlüssel zur Gesundheit. Aminosäuren machen uns körperlich und geistig leistungsstark. Wir sind belastbarer und ausdauernder und bleiben in Stresssituationen gelassener. Sie helfen uns bei Stimmungstiefs und Schlafstörungen, machen satt und arbeiten für die schlanke Linie. Nur, wenn unser Eiweiß-Pool gut gefüllt ist, sind wir kreativ, konzentriert und mental stark. Unser Körper kann sich nach großer Beanspruchung schneller erholen und wir fühlen uns energiegeladen und gut gelaunt.

Die essentiellen Aminosäuren im Überblick

Essenzielle Aminosäuren werden nicht von Deinem Körper selbst hergestellt, sondern werden im Rahmen Deiner täglichen Ernährung aufgenommen. Liegen dem Köper einige Aminosäuren nicht in ausreichendem Umfang vor, erschwert dies dem Körper die lebensnotwendige Proteinsynthese, was sich schließlich negativ auf Deine allgemeine Gesundheit auswirken kann und sich in einem Aminosäurenmangel äußert. Die gute Nachricht: Gleichermaßen kannst Du auch von zahlreichen positiven Einflüssen auf Dein körperliches Wohlbefinden profitieren, wenn Du Deinem Körper durch eine ausgewogene Ernährung ausreichend Aminosäuren zur Verfügung stellst!

Durch zahlreiche wissenschaftliche Studien sind wir heute in der Lage, körperliche Beschwerden und auch Krankheiten auf Defizite einzelner Aminosäurenkonzentrationen zurückzuführen. Zur Bestimmung dieser Konzentrationen wird ein sogenanntes Aminogramm erstellt – ein Aminosäurentest, der auf etwaige Mängel testet.

Du möchtest gerne wissen ob Dein Körper mit allen essentiellen Aminosäuren versorgt ist? Das ist mit einem Bluttest für zuhause möglich.

 

In der folgenden Auflistung erhältst Du einen kurzen Überblick über die verschiedenen essenziellen Aminosäuren:

Isoleucin

Erhöht die mentale Belastbarkeit. Für den Aufbau und Erhalt von Muskeln. Energielieferant. Fördert den Fettabbau.

 

Leucin

Wesentlich für muskuläre und körperliche Ausdauer und den Erhalt und Aufbau von Muskeln. Fördert die Fettverbrennung.

 

Lysin

Essentiell für straffe Haut, gesunde Haare, feste Nägel und starke Knochen. Für starke Abwehrkräfte. Beteiligt an der Fettverbrennung.

 

Methionin

Wichtige schwefelhaltige Aminosäure, verstärkt die anabole Wirkung des Trainings, wirkt antioxidativ, stresslindernd, unterstützt die Wirkung von Selen, Senkt den Histaminspiegel und kann so Allergie- und Unverträglichkeitssymptome mildern.

 

Phenylalanin

Lindert Schmerzen, wirkt wohltuend auf Deine Stimmung und unterstützt Deinen Körper bei der Herstellung weiterer wichtiger Vitalstoffe. Somit hat sie vielseitige Auswirkungen auf Dein Wohlbefinden.

 

Threonin

Hält die Blutgefäße jung und elastisch. Essentiell für Bindegewebe und Knochen. Wichtig für Produktion von Immunglobulinen und Antikörpern also ein gut funktionierendes Immunsystem, schützt Magen und Darm.

 

Tryptophan

Ausgangssubstanz für Serotonin, dem Glückshormon und Niacin (Vitamin B3). Schlüsselsubstanz für Melatonin, beeinflusst die Schlafqualität und den Hormonhaushalt. Kann bei der Gewichtsreduktion unterstützen.

 

Valin

Für ein aktives Immunsystem. Für den Aufbau und Erhalt von Muskeln. Energielieferant. Fördert den Fettabbau.

 

Drücke Deinen Gesundheitsschalter!

Anhand Deiner Blutwerte kannst Du erkennen, wie Du dich ernähren solltest, ob Du zu viel Stress hast, Deine tägliche Bewegung ausreichend ist – oder eben nicht. Was wir essen, wie wir leben spiegelt sich irgendwann im Blut wieder. Wenn wir also mit Bewegung oder Meditation etwas gegen unseren Stress tun, können wir gegensteuern und die Stresswerte sinken. Das sind gute Nachrichten, denn es bedeutet wir sind nicht nur durch unsere Anlagen in den Genen ferngesteuert.

Es ist vielmehr so: Wir selbst bestimmen mit unserem Lebensstil wie unsere Gene arbeiten.

 

Folge Norbert auf Instagram.

Bildquellen:

Norbert Samhammer

Über den Autor

Norbert Samhammer ist leidenschaftlicher Marathonläufer und absolvierte zuletzt den Berlin Marathon 2016 mit einer sportlichen Zeit von exakt 4 Stunden. Er schlüpft mindestens einmal täglich in seine Laufschuhe, um bei frischer Luft klare Gedanken zu fassen. Er ist unter anderem Geschäftsführer der for you eHealth GmbH.

Norbert Samhammer

Weitere Artikel


Kommentar hinterlassen:


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Trag' dich jetzt zu meinem Newsletter ein!