Symposium der Deutschen Gesellschaft für Paläoernährung 2016 – Rückblick

Oktober 5 / Blog, Information / von Mag. Julia Tulipan

logo_dgpe

Am 01.10. war es wieder so weit und das 4. Symposium der Deutschen Gesellschaft für Paläoernährung hat stattgefunden.

Das Symposium fand in entsprechendem Rahmen, in der Goethe Universität Frankfurt statt. Die Liste der Redner und die vorgetragenen Themen zeigen, dass es um weit mehr als Paläo und Ernährung geht. Moderiert von der wunderbaren Frau Dr. Sabine Paul, war es ein interessanter Samstag, voll spannender Vorträge und netter Gespräche.

dr-sabine-paul1-262x272
Dr. Sabine Paul

Hier eine Liste der Redner, ihrer Themen und eine kurze Zusammenfassung der Inhalte

 

PD Dr. Ottmar Kullmer

Forschungsinstitut und Naturmuseum Senckenberg, Frankfurt a.M.

„Paläo-Cuisine – Erfolgsrezept auf dem Weg zum Homo sapiens“

Dr. Kullmer, gab einen Überblick über die Entwicklungsgeschichte des Menschen und welche entscheidenden Ereignisse in der Vergangenheit, dafür verantwortlich waren, dass wir uns zum heutigen Homo sapiens sapiens entwickeln konnten. Die Veränderung des Klimas führte zu einem Rückgang des Regenwaldes. Die ersten Frühmenschen mussten sich der veränderten Umwelt anpassen. So wie sich der Lebensraum veränderte, änderte sich auch die Nahrung. Anhand von Abnutzungsmuster auf der Zahnoberfläche, lassen sich Rückschlüsse auf primäre Nahrungsquellen ziehen. Steinwerkzeuge und die Zähmung des Feuers ermöglichten die Rückbildung des Kauapparats.  Mechanische Zerkleinerung und das Kochen von Fleisch und Pflanzen, ermöglicht eine höhere Bioverfügbarkeit und weniger eigene Verdauungsleistung.

Sehr spannender Vortrag, vor allem von einem echten Experten, der selber tief in der Materie steckt.

 

Dr. Jochen Hamatschek

Präsident der Gesellschaft Deutscher Lebensmitteltechnologen

„Die Ethik des Tiere Essens – sind Veganer die besseren Menschen?“

Ein provokanter Titel, der zur Diskussion einlädt. Er bespricht das moralische Dilemma des Fleischverzehrs und die gesetzlichen, psychologischen und philosophischen Grundlagen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Dr. Anita Idel

Tierärztin und Mediatorin, Leadautorin des Weltagrarberichts (2005-2008)

„Die Kuh ist kein Klima-Killer: Zur Notwendigkeit nachhaltiger Beweidung für Welternährung,

Bodenfruchtbarkeit und Klima“

Frau Dr. Anita Idel bildete dann denn Abschluss des ersten Vortragblocks. In ihrem Plädoyer für die Kuh, stellt sie klar, dass wir die Kuh und andere Weidetiere brauchen, wenn wir als Menschheit eine Zukunft auf dieser Erde haben wollen. Massentierhaltung und die intensive Nutzung von Ackerböden ist eine Einbahnstraße, da sind sich alle Experten einige. Doch der komplette Verzicht auf Fleisch ist auch keine Lösung, denn die Erde braucht die großen Pflanzenfresser.

Buchempfehlung: „Die Kuh ist kein Klimakiller“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Andreas Schuster

Physiotherapeut, Erfurt

„Eine Paläo-Wanderung auf Sardinien: Neuronale und metabole Biorhythmen sanieren mit Ernährung und Bewegung „

Kann man in einer Woche sein Leben verändern und Krankheiten wie Diabetes besiegen? Vielleicht nicht endgültig, aber man kann einen unglaublich großen Schritt in die richtige Richtung machen. Diese Erfahrung hat Andreas Schuster mit den Teilnehmern seiner Paläo-Wanderung auf Sardinien erlebt. Die Bewegung in der Natur, kein künstliches Licht und richtige Nahrung – so kann man bereits nach einer Woche unglaubliche Veränderungen wahrnehmen.

 

Bernd Schelker

Anthropologe, NaturWerk Mainz

„Fastende Tiere: Auswirkungen der Nahrungsrestriktion auf die Lebensspanne von Tier und Mensch“

Die positiven Effekte der Kalorienrestriktion konnte an zahlreichen Organismen nachgewiesen werden. Fasten wirkt lebensverlängernd und scheint ein wichtiger Reiz für unseren Körper zu sein. Bernd Schelker spricht die beiden Hauptmechanismen an, die hier eine Rolle spielen. Die Hemmung von mTOR und die Aktivierung von FOXO. mTOR Hemmung führt zur Hochregulation von Autophagie (kontrollierter Zelltod). FOXO ist ein Faktor, der DNA-Reparatur reguliert und einen wichtigen Radikalfänger darstellt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dirk Lemke

Ernährungsmediziner, Kliniken Schmieder Heidelbergdirk_lemke

„Kohlenhydrate in der Paläoernährung, Pathomechanismen der Hyperinsulinämie„

Dirk Lemke ist nicht nur ein mitreißender Redner, sondern auch eines der Gründungsmitglieder der DGPE.

Insulin ist stammesgeschichtlich sehr alt. Vermutlich 500 Millionen Jahre. Und es hat, in physiologischen Mengen wohl gemerkt, eine Vielzahl an positiven Eigenschaften. Es hemmt die Bildung von AGE, stimuliert die Bildung von Glutathion (einem der wichtigsten körpereigenen Antioxidantien), verbessert die Vitamin C Aufnahme und stimuliert die Schilddrüse. Doch wie so oft, kann zu viel des Guten, eben auch negative Auswirkungen haben. Das Überstrapazieren des feine regulierten Insulin/ Glucose Systems führt zu unkontrolliertem Zellwachstum, Entzündung und Insulinresistenz. Die Insulinresistenz ist einer der besten Prädiktoren für Herz-Kreislauferkrankungen.

 

Prof. Dr. Ulrike Kämmererulrike_kaemmerer

Universitäts-Frauenklinik, Würzburg

„Warum Hirn und Darm Ketone brauchen“

Frau Prof. Dr. Kämmerer arbeitet schon seit vielen Jahren mit der ketogenen Ernährung bei Frauen mit Brustkrebs. Sie gehört sicher zu den absoluten Spezialisten, was diese Ernährungsform betrifft. Sie zeigte in ihrem eindrucksvollen Vortrag, wie wichtig Ketonkörper für die Gesunderhaltung des Darms sind. Außerdem räumt sie mit dem Missverständnis auf, dass das Gehirn auf Zucker angewiesen sei. Das Gehirn kann nicht nur Ketone und gewisse Fettsäuren nutzen, sie sind sogar sein bevorzugter Brennstoff.

 

Den Abschluss bildete dann ein neues Format, der „Science-Slam“. Hier hatten 4 DGPE Mitglieder (unteranderem ich) die Gelegenheit, in einem 10-minütigen Kurzvortrag, ein Thema vorzustellen. Meine Präsentation findet ihr als Folge 86 der Evolution Radio Show.

Paläo Science Slam DGPE-Mitglieder: Julia Tulipan, Thomas Appl, Dr. Jochen Hamatschek, Prof. Dr. Jörg Spitz

Kurzvorträge zu Forschungsthemen und Paläo-Projekten von DGPE-Mitgliedern

 

Deutsche Gesellschaft für Paläoernährung

JETZT Mitglied werden

Mag. Julia Tulipan

Über den Autor

Julia Tulipan ist Biologin (Mag.) und Master of Science in klinischer Ernährungsmedizin. Sie ist Speakerin, Dozentin und Best Seller Autorin ("Keto Kompass") und schreibt für verschiedene Magazine (u.a. Super You)sowie für ihr eigenes Blog JuliaTulipan.com vor allem zu den Themen ketogene und artgerechte Ernährung und Bewegung. Julia hat selbst lange mit ihrer Gesundheit gekämpft. So wurde ihr Interesse an gesunder Ernährung geweckt. Seither hat sie sich mit Low Carb und der Keto-Ernährung Stück für Stück mehr Lebensqualität zurück erkämpft.

Mag. Julia Tulipan

Weitere Artikel


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Trag' dich jetzt zu meinem Newsletter ein!